Kategorie: Umwelt

Unterstützung der Tierherberge Egelsbach

Ihre Stimme für die Zukunft der Tierherberge!


Vor knapp zwei Monaten wurde die Schließung der Tierherberge Egelsbach durch das Kreis-Veterinäramt angeordnet, weil es Anzeichen für einen Darm-Parasiten gibt. Die Forderung des Veterinäramts, den gut 60 Hunde umfassenden Bestand komplett Giardien-frei zu bekommen, ist so gut wie unmöglich. Giardien gibt es überall, auf der ganzen Welt. Wir dürfen aktuell keinen unserer Hunde vermitteln, selbst wenn dieser Interessenten hat und der Hund nachweislich nicht erkrankt ist.


Unsere Hunde halten wir nicht - wie sonst oft üblich - einzeln, sondern in verschieden großen Gruppen. Die Freigehege sind großzügig dimensioniert, grenzen jedoch teilweise direkt aneinander, sodass ein Kontakt der Hunde durch die Zwischenräume der Gitter bzw. Zäune theoretisch möglich ist.


Man hat uns zur Auflage gemacht, zwischen allen aneinandergrenzenden Gehegen eine Abtrennung vorzunehmen, sodass im Falle einer Erkrankung eines Hundes keine Übertragung auf das Nachbargehege möglich ist.

Wir müssen 13 Gehege verschiedener Größen mit Plexiglasscheiben ummanteln. In Summe kommen wir auf über 100 Meter Länge. Diese zusätzlichen hohen Kosten können wir nicht alleine tragen.

 

Wir möchten Sie daher bitten, uns Ihre Stimme zu geben, damit wir die Zukunft der Hunde sichern und bald wieder die Tore für unsere Besucher und Interessenten öffnen können.

KOMMENTARE

PROJEKT TEILEN




Aktuelle Platzierung

6
von 142
8111
Stimmen erhalten abgelaufen
Dieses Projekt unterstützen

PROJEKT UNTERSTÜTZEN

STANDORT

INFOS

Kategorie: Umwelt

Adresse: Gräfin-von-Stauffenberg-Weg 30 , 63329 Egelsbach, Deutschland